Tioman -> Nächster Tag Nächster Tag Nächster Tag Nächster Tag
Nächster Tag Nächster Tag Nächster Tag Nächster Tag Nächster Tag
nachtrag zu kl: eine besichtigung der stadt habe ich natürlich nicht mehr gemacht sondern nur ein paar besorgungen wie moskito spiralen, zahnpaster usw.. sprich alles was auf tioman teurer ist.
viel mehr habe ich die letzten abende damit verbracht mit meinem englischen freund und seiner chinesischen freundin essen zu gehen. den ersten abend waren wir "steamboat" essen was so ne art fondue ( wei schreibt man das?) ist, nur das in dem grossen topf kein fett oder käse ist sondern eine scharfe suppe in der man allerlei gemüse und seefood schmeisst. war richtig lecker und scharf. dazu ein paar bier die man direkt wieder ausgeschwitzt hat wegen der schärfe und ende war der abend. das beim steamboat die gassflasche die den herd feuert, direkt unter dem tisch steht wäre in deutschland undenkbar *g*.
am nächsten tag hing ich ne ganze weile in garrys wohnung ab und er meinte ich wäre bereit für die nächste stufe des asien foods. heute abend gehen wir fishhead in curry essen meinte er. ok kein problem war die zu schnelle antwort denn in dem moment wurde mir erst bewusst das asiaten alles essen und ich wirklich einen fischkopf in curry vorgesetzt bekomme.
das war in der tat so. in einer schüssel mit curry sauce kam ein schön gekochter fischkopf. dazu noch ein paar krebse. super markus, da musst du jetzt durch dachte ich mir denn eigendlich ist mein motto, ich esse nichts was mich noch anschaut.
es schmeckte wirklich gut, wenn auch neu aber gut! irgendwie muss ich beim essen ein komisches gesicht gemacht haben denn die beiden wollten mir nicht so recht glauben das es mir geschmeckt hat. hat es aber und ich würde es wieder essen. nur komme ich nicht von alleine darauf das ich nen fischkopf essen könnte. man muss nur lange genug in asien sein dann isst man alles. bei dem steamboat waren auch irgendwelche fisch würmer dabei die komisch aussahen aber schmeckten. den spruch das auge isst mit sollte man in asien öfters mal vergessen. wichtig ist das ergebniss und das war beidemale positive.

so, das war es jetzt aber aus kl. normalerweise dürfte ich nicht wieder nach kuala lumpur kommen bei dieser reise. hatte ich eigendlich beim letzten mal auch nicht vor doch wie gesagt, jb tue ich mir nicht noch mal an.
morgens um 9:00 uhr fährt der bus richtung mersing, was so viel heisst wie 8:30 uhr am puduraya busbahnhof zu sein und um 7:00 uhr aufstehen weil ich ja noch den rucksack packen muss. eigendlich nehme ich mir immer vor wenn ich irgendwo nur 1-2 tage bin das bag nicht auszupacken doch dummer weise sind genau die sachen die ich brauche ganz unten im bag. bin halt ein wenig blöde.

am puduraya was ja wie schon mal gesagt ist der hässlichste fleck in ganz malaysia ist, dackelte auf einmal ein pärchen zu dem gleichen bussteg wie ich. eigendlich nichts besonderes nur vielen die total auf denn sie trug ihr beautycase aufgebrezelt hoch zehn vor sich her und er in seiner weissen hose ( sowas ist innerhalb von sekunden am puduraya dreckig ) mit seiner super truper camera hinterher. es weiss auch jeder das am puduraya geklaut wird ohne ende und es kommt auch schon mal vor das dir jemand die camera aus der hand reist und im getümmel der leute auf nie mehr wiedersehen verschwindet. irgendwie wollten beide nicht so in das puduraya bild passen und wurden auch dementsprechend von den leuten angeschaut. das beide eine trolli hinter sich her zogen brauche ich ja nicht zu erwähnen, oder!?
wie sollte es anders sein, das pärchen sass bei mir im bus. super dachte ich mir, dann fahren die bestimmt auch nach tioman und begleiten mich die ganze reise hindurch.
die busfahrt war einigermassen angenehm weil es recht leer war und ich so beide sitze in beschlag nehmen konnte. leider dauerte die fahrt nicht 4 stunden wie in loose beschrieben sondern 6 stunden. ( von kl nach mersing dauert die fahrt 4 stunden, ein paar seiten weiter, von mersing nach kl 6 stunden, so steht es im loose ). na egal. es ging einmal von west nach ost und da es überwiegend über landstrassen ging, zog sich die fahrt wie ein kaugummi.beim busstopp bekam ich mit das das pärchen aus holland kam und ich musste herzhaft schmunzeln da ich an borneo und die nasenaffen denken musste. zur erklärung, die nasenaffen in borneo werden dutch people genannt aus dem grund: als die ersten weissen nach borneo kamen, es waren holläner, sahen die einheimischen die riesen nasen der weissen ( wie alle sind für die langnasen ) und brachten es direkt in verbindung mit den nasenaffen. deswegen heissen nasenaffen auf borneo nur dutch people. find ich klasse! *g*

in mersing angekommen wurden die leute im bus auch direkt von werbern empfangen die einem hotels auf tioman andrehen wollen. wie ich denen sagte das mich das nicht interessiert und ich schon ein hotel habe wo ich gleich von einem mitarbeiter abgeholt werde der mich zur fähre bring, waren die nicht so erfreut darüber. wie das hotel heisst, bei wem ich gebucht habe usw. wollte die wissen. meine antwort war, ich wüsste nicht was euch das angeht und ausserdem verstehe ich kein englisch.
also handy raus und das büro in mersing angerufen das die mir sagen wo ich hin kommen soll. 300 meter gerade aus dann soll ich an der fähre sein sagte man mir. ok, das stück laufe ich.
was für eine scheiss idee. bei mindestens 35 grad und keinen schatten auf der strasse weit und breit zu finden, ist es eine dumme idee mit einer langen jeans hose ( bin ja mit einem ac bus gefahren) und 21 kg auf dem buckel zur fähre zu laufen. das gute war, ich kam an ein paar geschäften vorbei und konnte so noch besorungen machen wie meine handy karte wieder auf zu laden.
nach 10 minute und immer noch keinen hafen in sicht habe ich noch mal angerufen.
ich kann dich schon sehen sagte der typ am anderen ende. na das beruhigt mich ja ungemein, ich dich nämlich nicht.
5 minuten später stand ich dann schweiss gebadet und aus allen pooren triefen in dem büro.
ist ein heisser tag heute sagte der typ zu mir.
ach was du nicht sagst, wäre ich von alleine nicht drauf gekommen. am liebsten hätte ich ihm meinen rucksack aufgeschnallt und den weg mal laufen lassen.
nach begutachtung der fotos von den bungalows entschied ich mich logischer weise für einen mit fan. ac will ich nicht mehr haben, da wird man nur krank von. das die hütten gut sein sollen hatte mir schon eine der beiden julias mitgeteilt die ich von penang und langkawi kenne.
vorsichtshalber habe ich aber erst mal nur eine nacht gebucht und bezahlt. natürlich macht man mir wie immer und überalle einen " special preis" wenn ich länger bleibe. die erste nacht müsse ich aber in eine ac hütte die auch einen fan noch hat und morgen könne ich dann in die andere bude ziehen. da er dafür den gleichen preis berechnet hat war mir das egal. mach die fuck ac eh nicht an.

leider war durch den tollen fussmarsch die fähre gerade abgefahren und so konnte ich geschlagene 2 stunden am hafen auf die nächste fähre warten. zeit zum trocknen und essen.

endlich ging es weiter und weil es dieses mal kein u-boot war die ich auf der westseite benutzt habe, verzog ich mich direkt auf das oberdeck wo schön der wind wehte.
meine dutch people sassen schon da und nach ner weile kamen wir und ein weiterer deutscher ins gespräch. alle hatten wir den gleichen strand "gebucht". salang beach. tiomans strand schlecht hin wie in der werbung gesagt wird.
die überfahrt dauerte weitere 2 1/2 stunden und es war bereiz dunkel wie wir endlich an unserem strand ankamen.
vom hotelbesitzer wurde ich am peer abgeholt denn alleine hätte ich die bungalow anlage nie gefunden.
nach 11 1/2 stunden ( von kl bis tioman) war ich endlich in meinem neuen zu hause für mindestens eine woche.
kurz aus dem rucksack leichtere sachen gezogen und 5 minuten relaxt befor es dann wieder los ging zum essen. es war 21 uhr und auf tioman ( selang beach) macht alles um 22 uhr zu.
weil hier alles sehr sehr klein ist und man in gut 5-10 minuten jeh nach dem wie schnell man geht, alles durchlaufen hat ( autos gibt es keine) liefen mir die dutch people über den weg und fragten mich ob ich lust auf ein bier hätte.
klar habe ich ausserdem bin ich deutscher die trinken immer bier.
nach 5 bier und einem amüsanten abend machte der dutch schlapp. da eh feierabend war auf tioman und beim dutch ging ich dann gemütlich nach hause ins bett und legte mich schlafen.

fazit: die fahrt war voll zu lang und jetzt kann ich verstehen warum die meisten mit kleinen propeller maschinen einfliegen.
tioman, gehört zu den 10 schönsten inseln der welt, hat etwas von ko phi phi, nur das es noch relaxter zu geht, der strand noch schöner, das wasser noch klarer ist und alles ein tacken langsamer läuft. absolut wichtig, es ist nicht überlaufen.
wer gerade von einem kampftrinken erprobten engländer kommt wird locker mit einem dutch fertig*g*.
nach anfänglicher leichter bewölkung kam die sonne immer und immer mehr durch was mein startzeichen war. vorher noch kurz den anderen bungalow beziehen und ab geht es mit schnorchel und flossen zum strand der 2 minuten fussmarsch von mir entfernt ist.
in der schön gepflegten bungalow anlage liefen wie sollte es auch anders sein wieder affen ( makaken) rum. die hatte ich schon morgens früh gehört als die sich prügelten. na egal, auptsache die wollen sich nicht mit mir prügeln denn nach borneo mach ich einen bogen um die makaken.
kurz vor dem strand muss man über eine klapprige brücke gehen und da habe ich sie dann gesehen. nein nicht die affen. warane, bis zu 2 meter lang. schwammen gemütlich in dem fluss und suchten nach beute. ein paar waren im wasser einige am ufer und mampften gerade fische.
angeblich sollen die ja nichts tun doch als ich sah wie die sich um einen riesen fischkopf prügelten, war ich mir da nicht mehr so sicher.
das heisst, makaken und warane, da mache ich nen bogen drum herum sofern die nicht abhauen.
strand: nach fast einem monat wieder mal am strand. hinein in die schnorchelausrüstung und ab ins wasser.
klare sicht wenn auch ein wenig wellen aber das kam vom gezeiten wechsel.
wie gesagt es ist alles sehr klein und daher habe ich meine dutch people wieder getroffen. da der dutch auch gerne taucht bin ich direkt noch mal mit ihm schnorcheln gegangen. irgendwie hat er aber angst vor grössere fische wobei grösser hier gerade mal die 20 cm übersteigt. deswegen versteckte er sich immer hinter mich. *g*.
die sicht war super gut und das riff so einigermassen noch in ordnung. offt hatte ich das gefühl als wenn ich in einem aquarium schwimme.
wie ich über eine tiefe freie fläche zu einem weiter draussen liegenden riff schwimmen wollte merkte ich plöztlich ein brennen am körper. hä, was ist das denn, hier ist doch nichts. war es doch! quallen so gross wie ein zwei euro stück. hat man kaum gesehen. die berührungen waren echt nicht angenehm. deswegen wieder zurück zum "alten" riff. vielleicht schwimme ich da mal einen anderen tag hin wenn die gezeiten anders sind.

der tag verlief damit noch öffters schnorcheln zu gehen und am abend mit dem deutschen andreas gemütlich essen zu gehen.
das einzige internetcafe an diesem beach habe ich auch schon gefunden nur muss man da lange warten bis ein rechner frei wird weil die kleinen skandinavischen mädels von morgens bis abends dort vor dem pc hängen und chatten. auch ein toller urlaub.

am strand waren den ganzen tag über so zwischen 6 und 8 leute. es ist nichts überlaufen und selbst abends wenn die meisten vom tauchen zurück kommen findet man in dem restaurant seiner wahl immer ein freies plätzchen.
eigendlich hatte ich auch gedacht das die preise hier höher sind weil es auf inseln normal ist da alles extra rüber geschleppt werden muss. auf tioman sind die preise genau so wie überall in malaysia. die zigarretten und das bier ist sogar billiger.
ausschlafen, gemütlich aufstehen, frühstücken und dann ein wenig schnorcheln. irgendwie bin ich aber immer zu spät beim schnorcheln denn meine bungalow nachbarin hat morgens beim schnorcheln haie und schildkröten gesegen. ich glaube ich muss mal früher aufstehen. mal sehen vielleicht schaffe ich es morgen ja, mit früh aufstehen. 11 uhr ist auch ein wenig spät.
am späten nachmittag legte ich mich ein wenig in eine hängematte, die in der bungalowanlage fast zwischen allen palmen baumeln und saugte die absolute ruhe in mich auf. da kletterte ein eichhörnchen im mangobaum, ein paar meter weiter dackelte gemütlich ein waran durch die anlage und irgendwann bin ich dann beim leichten schwingen der hängematte eingeschlafen. ein geräusch das irgendwie garnicht zu dem zwitschern der vögel und rauschen der blätter passen wollte weckte mich. es war die elektrische zahnbürste einer australierin die sich auf der verander die zähne putzte ( die waschbecken sind aussen auf der verander angebracht ). willkommen zurück in der wirklichkeit.

langsamm tritt bei mir ein phänomen auf das man bei travelern das 3 monats syndrom nennt. kurz gesagt, ich bin voll. nein, nicht besoffen, sondern voll mit eindrücken, infos und menschen. alles was ich in den 2 monaten gesehen habe muss auch irgendwann mal verarbeitet werden.
ergebniss: ich habe z.zt. keinen bock auf irgendwas. könnte am liebsten den ganzen tag in meiner hütte bleiben und schlafen oder wie heute 3 stunden in der hängematte liegen. ich habe auch keine lust mehr zu reisen im moment. wenn ich daran denke das ich noch nach bangkok hoch muss, dann könnte ich kotzen ( sorry ). meine nachbarin hat mir gesagt das ich heute abend noch mit ihr und ein paar leuten essen gehen solle. klar habe ich gemacht und schon hat sich schnell eine gruppe von 12 leuten zusammen getan. eigendlich ganz lustig und gut, doch nach dem ersten bier habe ich mich wieder ausgeblendet weil ich keine lust mehr hatte. vor ein paar wochen noch undenkbar für mich. da wäre es ein feucht fröhlicher abend geworden.
in 2 monaten bin ich durch halb südostasien gereist, habe unmengen von leute kennen gelernt, viele viele super schöne orte gesehen, jetzt brauche ich erst mal ne pause. ich mache jetzt auf tioman erst mal urlaub vom urlaub, so bescheuert sich das anhörrt. kann das jemand verstehen!?
bevor ich jetzt ganz in den "keinen bock mehr trip" verfalle, habe ich mir vorgenommen meinen arsch zu bewegen. also ging es mit ein paar leuten von gestern abend an den beach zum schnorcheln. nachdem wir die quallen bariere überwunden hatten erlebte ich den geilsten schnorcheltripp meiner reise.
ich habe sie endlich gesehen. schildkröten! ne ganze weile bin ich mit denen mit geschnorchelt und getaucht, bis sie dann so weit raus schwammen das ich nicht mehr folgen konnte. meine ersten schildkröten überhaupt.
zum krönenden abschluss waren auch noch 4 napoleonfische um uns herum. wer napoleons nicht kennt, die sind bis zu 2 meter lang, 1,5 meter hoch und recht schlank. der name kommt davon das die ne stirn haben die an die napoleonmütze erinnert. ist schon super beeindruckend wenn auf einmal 4 solcher brocken vor einem auftauchen.
wenn die blöden kleinen quallen nicht wären, dann wäre es das schnorchelparadies schlecht hin. tausend mal besser als ko phi phi, wo es ja auch schon nicht schlecht war. da aber rund um tioman in einer 3 meilen zone nicht gefischt werden darf, sind hier logischerweise viele fische anzutreffen.

am abend waren wir dann wieder so an die 10-12 leute die alle zusammen essen gegangen sind. alles völlig verschiedene nationalitäten und reiselängen. ein engläner z.b. ist für 1 1/2 jahren unterwegs. gestartet in australien rüber nach asien und von dort über land nach england. auch keine schlechte tour. im durchschnitt sind die aber alle so zwischen 3 und 6 monaten unterwegs.

da der andreas mir die ganze zeit immer ein vorschwärmt wie geil das tauchen hier ist, habe ich mich entschieden morgen mal einen tauchgang zu machen. wie ich dem divemaster erzählte das ich das letzte mal vor 15 jahren getaucht bin schaute er mich verwundert an und fragte ob ich da noch mit helm und verbindungsschlauch zum boot getaucht bin*g*. nee ganz so schlimm ist das nicht gewesen aber weil die sehen wollen ob ich es noch kann und aufgrund der sicherheit mache ich erst einen "einführungs" tauchgang am hausriff, bevor ich dann mit den anderen im boot raus fahre und dort auf 25 meter oder so gehe.
ein typischer tioman day. wenn man nicht gerade zum tauchen raus fährt um 9 uhr, dann schläft man so lange wie es geht. bei mir ist das so zwischen 10 und 11 uhr. dann gemütlich was frühstücken gehen und ab zum strand. den strand habe ich heute noch nicht gemacht denn wie gesagt ich gehe ja gleich tauchen und vorher wollte ich noch den reisebericht schreiben.
nachdem gestern ohne ende ants aus meinem pc raus gekrochen kamen, hatte ich heute enorme probleme das ding an zu bekommen. irgendwie wollte die kiste nicht anspringen. es liegt bestimmt mit der hohen luftfeuchtigkeit zusammen denn es ist alles immer leicht klam.
na zum glück läuft das ding jetzt wieder. es ist aber nur ne frage der zeit bis das teil ganz seinen geist aufgibt. das bleibt nicht aus.
wie ich gerade so am schreiben bin, dabei auf dem bett liege und durch meine geöffnete bungalowtüre schaue, steht auf einmal in der tür ein affe und schaut mich an.
hallo, was machst du denn hier!? bleib blos draussen.
die affen ( es ist eine kleinere familie) haben schnell begriffen wo es eventuell was zu fressen gibt. morgens früh klappern die alle mülltonnen der bungalows ab und suchen nach essbarem. man erkennt es daran das alle tonnen umgeworfen sind und der müll verstreut ist. ansonsten sind die aber absolut friedlich und hauen auch direkt ab wenn man die anzischt.
das machen die zorros leider nicht. eigendlich stechen zorros vorwiegend morgens und abends, doch hier scheinen die das nicht zu wissen denn bei sich jeder ergebenen gelegenheit wird man gestochen. ich brenne jeden abend in meinem zimmer mindestens zwei zorro spiralen ab und schmiere mich von oben bis unten mit "zorro weg" ein doch es hilft nicht all zu viel. mein körper sieht schon völlig zerstochen aus. selbst an der oberlippe hat mich ein teil gestochen und es sah danach so aus als wenn ich mich geprügelt hätte. voll die dicke lippe.
ansonsten ist es aber super schön auf tioman. mir gefällt es, selbst wenn gestern horden von chinesen aus kl und singapore hier eingefallen sind weil die langes wochenende haben. deswegen ist alles ausgebucht auf der insel.
so, jetzt gehts erst mal zum tauchen. bis später.

wieder da:
15 jahre ist schon ne lange zeit aber man verlernt nichts. ist wie rad fahren. die ersten paar meter ist es wackelig und dann ist alles super. am hausriff liegt in 22 metern tiefe ein altes schiffswrak das haben wir betaucht. eigendlich ist wrak tauchen nicht der beste einstieg für neulinge doch irgendwie meinte die tauchlehrerin das es kein problem ist. war es ja auch nicht. nach ein paar minuten war ich wieder voll drinn in der materie. einmal kurz dem gehirn erklären das man unter wasser gemütlich weiter atmen kann und schon war alles bestens.
wenn man so ein wenig da rum taucht und auf einmal erscheint vor einem so ein grosses schiff unter wasser dann sieht das schon beeindruckend aus. ich finde die immer irgendwie gespenstig auch wenn das wrak bewusst von der malayischen regierung versenkt wurde. nicht um ein neues riff oder ne tori atraktion zu machen, sondern weil der kapitän hier illegal gefischt hat. tja, dann wird halt mal kurz sein schiff versenkt. so einfach geht das in asien. es gibt einige davon rund um tioman.
für mich war der erste tauchgang sehr zufriedenstellen. also mache ich morgen direkt einen oder zwei weitere. das heisst aber auch um 9 uhr an der tauchschule zu sein, sprich spätestens 8 uhr aufstehen weil es mit dem boot raus geht.

im übrigen unterwasser fotos wurden logischer weise auch gemacht, die euch aber bestimmt nicht so sehr interessieren, oder!?
wie immer ist ein tag in tioman ein schöner tag. sie sonne kämpft sich durch die wolken und dann geht es eingedlich zum strand. bei mir sieht das
z.zt. ein wenig anders aus denn im vordergrund steht das tauchen.

heute ging es zu einem anderen wrak mit dem boot raus. da aber 6 leute mit dabei waren und ein schweizer der nur auf seine unterwasser fotos fixiert war, war es kein schoener tauchgang. es hatte mehr was von rempeln unter wasser. jeder wollte die beste sicht haben und kümmerte sich nicht darum ob andere im weg waren oder nicht.

mir hat der tauchgang ueberhaupt nicht gefallen.

nach einem gemuetlichen essen und zwei bier bin ich dann recht müde ins bett gefallen.

es regnete bereiz als ich aufgestanden bin um 11 uhr und daher konnte ich mir zeit lassen mit aufstehen.
nach dem “fruehstueck” klarte das wetter auch auf so das ich mich entschloss wieder tauchen zu gehen.
eigendlich ist ja morgens die beste sicht beim tauchen, doch um 9 uhr kann ich mich noch nicht durchringen aufzustehen und ins wasser zu springen.

wieder ging es mit dem boot raus und dieses mal war es ein fantastischer tauchgang. napoleon fische, schildkroeten, stachelrochen und eine korallenwelt die ihres gleichen sucht, habe ich gemuetlich an mir vorbeiziehen lassen. völlig entspannt und relaxt ging dieser tauchgang nach 55 minuten zu ende.

der rest des tages war wie immer, essen gehen und ein bis zwei bier trinken bevor man tot ins bett faellt.

fazit:

tauchen auf tioman lohnt sich wirklich. die sicht beträgt immer um die 15 bis 20 meter, die wasserwelt ist absolut gesund und im uebrigen kann man eh nichts anderes machen wie tauchen auf tiomen.

regnen, dann sonne und dann wieder regen. ein recht unbeständiges wetter und daher entschloss ich mich einen letzten tauchgang am nachmittag zu machen.

da kein anderer wollte hatte ich eine private tauchstunde mit der divemasterin.

die sicht war nicht die beste wegen des wegens und der ebbe, aber das taucherlebniss ist immer wieder beeindruckend.

heute habe ich mich entschlossen am donerstag weiter zu reisen nach chertaring von ich uebers wchenende bleibe und dann auf die perhentians weiter fahre.

hoffe das morgen wenigstens das wetter einigermassen ist und ich einen beach day einlegen kann.
der rest ist wie immer. aus tioman haengt man nur gemuetlich ab!
also bis morgen dann

mein letzter tag auf tioman.
wieder fing es mit regen an wie alle anderen tage und ich war froh das ich so gut wie weg bin. denkste, denn wie ich mein busticket abholen wollte teilte man mir mit das der bus voll ist und ich erst am samstag fahren kann. oh nee, darauf habe ich ja absolut keinen bock denn am we fliegen immer die chinesen ein und dann ist die insel rappel voll. wie auf ner kirmes. alle buse sind ausgebuch, ich komme nirgens wo hin ausser nach singapore sagte mir die dame. was soll ich denn in singapore, das liegt ja an der ganz anderen stelle als ich hin will. dann kann ich ja noch ein bischen tauchen gehen. nein danke auch dazu habe ich keine lust mehr denn durch den regen täglich ist die sicht gerade mal 5-8 meter.

völlig frustriert verliess ich das buero, was auch gleichzeitig mein tauchschop war und ging erst mal zurueck in die bungalowanlage. dem eddi ( der bersitzer der anlage) teilte ich mit das ich noch laenger bleiben muss weil die fuck buse alle voll sind wegen ostern ( und ich dachte
ich bin in einem moslem land ). wo willst du denn hin fragte er mich. auf die perhentians oder nach chatering.
eddi kramte sein handy raus und nach 5 minuten malayischer telefondiskusion hatte ich mein ticket auf die perhentians fuer morgen.
klasse geht doch. gerettet also nicht noch länger bleiben auf tioman was wirklich wunder
schön ist nur der regen täglich hat mich genervt.

am nachmittag habe ich dann noch eine junge familie kennen gelernt die mit ihrer kleine 5 jaehrigen tochter 3 monate in indonesien unterwegs waren. da er ein jahrelanger traveler war gab es da ne menge zu erzälen und die
kleine tochter war auch voll am berichten was sie alles gesehen hat und erlebte in der zeit. die sprach sogar schon englisch.

ein netter unterhaltsammer abend ging dann nach einem bier zu ende. morgen um 12 uhr fahre ich mit der faehre nach mersing von wo mein bus geht richtung perhentians.